Immer bestens informiert.

Welche interessanten Neuigkeiten gibt es in der Welt der Küchen?

Hier informieren wir Sie über neue Materialien, Produkte und Technologien sowie Trends im modernen Küchendesign oder bei Elektrogeräten. Sie bleiben auf dem Laufenden, ganz gleich, wo Sie am PC sitzen, ob in Emden, Leer, Ihlow oder Aurich oder auf einer Insel wie Borkum, Juist oder Spiekeroog.

Immer noch im Trend

Industriecharme in der Küche

So massiv der Baustoff, so flexibel seine Anwendungsmöglichkeiten: Beton besitzt enormes gestalterisches Potenzial und schafft Freiräume für die Umsetzung individueller Ideen und Wünsche. Doch auch wegen seines coolen Industriecharme ist der Werkstoff im Küchendesign inzwischen nicht mehr wegzudenken. Materialgerecht imprägniert ist Beton auch als Arbeitsplatte geeignet.

Deutsche Küchenhersteller bieten längst auch preiswertere Macharten, bei denen die Küchenfronten zwar wie Beton aussehen, tatsächlich aber aus Keramik bestehen. Bei wieder anderen Küchenmodellen werden dünn gespachtelte Schichten aus Sichtbeton auf die Flächen aufgetragen und versiegelt. Dieser sogenannte imi-Beton besteht meistens aus modifiziertem Polyurethan, ist aber fast genauso robust wie echter Beton.

Spricht Sie dieses Küchendesign an? Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten!

 

SCHLIESSEN

Die grifflose Küche

im puristischen Design

Mit Hilfe von Trockenbauweise in die Wand integriert: Der augenfällige Küchenhochschrank in hellem Graubraun setzt auf grifflose Flächen, nur unterbrochen durch den ergonomisch in Brusthöhe eingebauten Einbauofen. Die großen Bodenplatten wirken als Fortsetzung der Fugen. Natursteinarbeitsplatten und schwarze Glastüren an den Hängeschränken betonen diese ansonsten ganz auf glatte Flächen setzende Küchengestaltung. Stein und Edelstahl unterstreichen den puristischen Anspruch. Ebenmäßigkeit wird in dieser Küche zum Gestaltungsprinzip erhoben.

So eine funktionale Küchengestaltung hat den Vorteil, dass die Küchenpflege schnell erledigt ist, denn durchgehend glatte Flächen lassen sich schnell reinigen. Neben diesen ganz praktischen Gründen ist ein sachliches Küchendesign aber auch zeitlos. Und ganz so nüchtern sieht es im Küchenalltag denn auch nicht aus: Küchenkräuter, Obstschalen, Handtücher und Kochbücher sorgen schnell dafür, dass auch eine puristische Küche wohnlich und gemütlich wird.

 

SCHLIESSEN

Praktische Lösungen

... für die Küche

Auch wenn Küchen heutzutage immer wohnlicher werden, heißt das nicht, dass sie nicht nach wie vor auch praktisch eingerichtet werden müssen. Schließlich ist die Küche nicht nur Wohlfühl- sondern immer auch Arbeitsraum. Und damit das Werkeln in der Küche nicht von ungünstig verteilten Stauräumen, schwergängigen Schubladen oder zu wenig Arbeitsfläche behindert wird, sollten Küchenplaner Laufwege, Routinen, Ergonomie und einiges anderes auf einen gemeinsamen Nenner bringen.

Dazu gehört natürlich ebenfalls, sich auf dem Markt der Möglichkeiten gut auszukennen. Denn die Küchen- und Gerätehersteller entwickeln ihre Produkte ständig weiter. Allein bei den Auszügen hat sich in den letzten Jahren ganz schön viel getan. Ob Sockel- oder Eckschubladen – inzwischen gibt es so gut wie für jedes geforderte Maß auch eine passende Küchenschranklösung.

Eine dieser Lösungen zeigt das Bild: Sie sehen einen schmalen Unterschrank mit Innenschublade bzw. Innenauszug. Unten bietet der Küchenschrank Stellfläche für Flaschen und dazu darüber ausreichend Höhe. Ganz oben ist sogar noch eine versteckte Schublade integriert, so bleibt von außen das Frontbild erhalten. Gerade in grifflosen Küchen macht sich diese Art, Schubladen zu integrieren, gut. In der Schublade können bspw. Besteckteile oder Küchenwerkzeuge gelagert werden.

 

SCHLIESSEN

Funktionale Küchenbeleuchtung

Arbeits- und Stimmungslicht

In jeder Küche braucht es verschiedene Arbeitsplatzbeleuchtungen für die jeweiligen Funktionsbereiche und zugleich eine eher stimmungsvolle Beleuchtung für den Ess- oder Sitzbereich. Eine zentral von der Decke hängende Zimmerlampe ist eher ungeeignet. Sie wirft Schatten und wird nicht alle Bereiche ausreichend ausleuchten.

Lichtleisten an der Unterseite der Hängeschränke sind ideal, um die Arbeitsfläche gut auszuleuchten. Sehr schön macht sich auch die Schrankinnenbeleuchtung, besonders hinter Milchglasscheiben. So entsteht ein sanftes Licht. Gleichzeitig setzt es die Schränke dezent in Szene. Glänzende Oberflächen verstärken das vorhandene Licht. Gut zu sehen auf dem Foto, bei dem eine freistehende Küchentheke rückseitig mit von innen beleuchteten Schränken den besonderen Clou erhielt.

Licht in der Küche ist mit das A und O, um eingebaute Funktionalität voll auszunutzen, gestalterische Schönheiten in den Blickpunkt zu rücken, nicht zuletzt, um die Küche zu dem Ort zu machen, nach dem wir uns sehnen: Ein Mittelpunkt des eigenen Zuhauses, in dem wir zur Ruhe kommen, uns gut tun, entspannen, Kraft tanken, den Alltag draußen lassen, mit Familie und Freunden kochen und genießen.

 

SCHLIESSEN

Von wegen Schwarzsehen –

Black ist beautiful!

Schwarze Küchenfronten sind gar nicht so düster wie man meinen könnte. Gerade im Kontrast mit Echtholz oder Holznachbildungen entsteht ein natürlicher Look-and-Feel und eine wertige Ausstrahlung. Wie in der Mode macht sich Schwarz auch bei Küchenmöbeln mit Allem gut. Wer es besonders dramatisch mag, kombiniert sogar mit Weiß. In diesem Beispiel sorgt eine strahlend weiße Lichtleiste unter den schwarzen Hängeschränken für Kontrast und Helligkeit.

Denn Schwarz schluckt Licht, das ist klar. Kleine, dunkle Räume macht eine Küche in Schwarz noch finsterer. Umso mehr, wenn die Einbauküche in mattem Schwarz geplant wurde. Im Gegensatz dazu spiegeln schwarze Hochglanzfronten das vorhandene Licht und wirken daher weniger dunkel. Allerdings ist an ihnen auch jeder Fingerabdruck sichtbar.  Mattschwarze Küchenfronten, bei denen sogar die Maserung des Holzes durchscheint, besitzen dagegen eine wärmere Ausstrahlung.

Eins ist klar: Küchen in Schwarz sind ein Küchentrend – und dennoch immer noch ausgefallen. Besitzer schwarzer Küchen bringen damit ihr besonderes Stilbewusstsein zum Ausdruck. Wenig verwunderlich, wenn es sich bei ihnen um Architekten handelt – die Berufsgruppe, die mehrheitlich in Schwarz auftritt. Was nicht heißt, dass nicht auch jede(r) Andere schwarzes Küchendesign zuhause haben darf. Von uns bekommt jeder eine Küche in Schwarz! Rufen Sie uns einfach an :-)

 

SCHLIESSEN

Wie kommt in einer Küche „Hygge“-Feeling auf?

Glücklicher wohnen mit dem Einrichtungsstil der Dänen

„Hygge“ meint auf Dänisch einen erhöhten Zustand der Behaglichkeit. Oft mit abgeblendetem Licht, wenn auch nicht immer – das Hygge-Gefühl kann man auch im Garten in der Sonne haben. Menschen, die man mag, gehören dazu, eine Umgebung, die man gerne anschaut, ein paar Leckereien, ruhige Musik. All soetwas schafft eine Hygge-Atmosphäre. Die Inneneinrichtung bietet dazu alle Möglichkeiten. Nicht zuletzt in der Küche – dem Wohlfühlraum schlechthin – gibt es einiges, das dazu beiträgt.

Dimmbares Licht zum Beispiel: Warum sollte es das nur im Wohnzimmer geben? Und tief hängende Lampen, sodass weiche Lichtkegel entstehen, statt dass die ganze Küche mit einer an der Decke angebrachten Neonröhre wie ein Operationssaal erstrahlt. Natürliche Materialien wie Holz und Porzellan machen es ebenfalls hyggeliger. Und wenn dann noch frisches Obst oder Gemüse greifbar ist, fühlt sich der Mensch in der Küche umso wohler.

Kücheninseln und frei in den Raum ragende Küchentheken schaffen Platz für viele Mitwirkende in der Küche. Denn auch das ist ein Faktor, ohne den der Hygge-Wohntrend nicht vollständig wäre: Der einladende Charakter soll ja dazu beitragen, dass Gäste kommen und bleiben und ein Wir-Gefühl entsteht, das die Behaglichkeit noch erhöht. Küchen können so schön sein!

SCHLIESSEN

Einbaugeräte vollintegriert

So sehen moderne Küchen aus!

Naturholzoptik mit toller Maserung – kombiniert mit grifflosen, weißen Mattglanzfronten: einfach perfekt! Die offen gestaltete L-Küche im Beispiel links erhält wohnlichen Charakter durch die drei Regalboards, die aus dem gleichen Holz wie die dahinter liegende Rückwand und die Küchen-Arbeitsplatte gezimmert wurden. Die Nische hinter dem Spülbereich wurde dagegen – spritzfest und leicht abwaschbar – mit einer Hochglanzoberfläche im gleichen Weißton wie die Fronten der Auszüge und Hängeschränke gestaltet.

Ganz klar, dass man sich in so einer Küche für den vollintegrierten Geschirrspüler entscheidet. Gerätefronten und sichtbare Bedienelemente würden diese wunderbar gelungene Linienführung doch allzusehr stören. Die nach hinten abgeschrägte Frontkante sorgt auch beim Einbaugerät für leichtes Öffnen und nicht sichtbare Fingerabdrücke. Viele unserer Kunden bestätigen, dass die Betriebsgeräusche bei vollintegrierten Geschirrspülmaschinen kaum noch zu hören sind.

Vollintegrierbare Geschirrspüler sind in der Regel aber nicht unbedingt billig. Der Preis ist auch darauf zurückzuführen, dass die Bedienleiste im Inneren untergebracht werden muss. Die obere Innenkante der Geräteklapptür ist dafür wie geschaffen. Schalter sind hier eigentlich viel komfortabler zu bedienen als auf der Außenseite. Wobei die modernen Geschirrspüler vermehrt mit TFT-Display ausgestattet werden oder – noch einfacher – über eine Smartphone-App gesteuert werden können.

Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten!

 

SCHLIESSEN

Inselparadies zuhause

im schönsten Raum: der Küche

Eine Insel können sich nur die wenigsten Menschen leisten, und außerdem ist sie viel zu weit weg. Die eigene Kücheninsel ist dagegen ganz nah und immer irgendwie machbar, vorausgesetzt natürlich, es sind ausreichend Quadratmeter vorhanden, 15 sollten es mindestens sein. Dann steht nichts mehr im Wege, sich zuhause sein eigenes Inselparadies zu verwirklichen.

Ob die Kücheninsel nun als reiner Werktisch oder zum Kochen auch mit einem Gas- oder Cerankochfeld oder vielleicht einer Spüle bestückt werden soll – Voraussetzung ist in dem Fall, dass die Versorgungsleitungen entsprechend verlegt sind. Geht es nur um den Gasanschluss, lässt sich auch einfach eine Propangasflasche in der Kücheninsel integrieren.

In Sachen Dunstabzug können diverse Umluft-Lösungen leicht nachgerüstet werden – von der Deckenhaube bis zur Muldenlüftung. Sollen die Wrasen nach außen abgeführt werden, muss erst ein Abfluftkanal geschaffen werden. In jedem Fall sind wir Ihr kompetenter Küchenplaner. Sprechen Sie uns an!

 

SCHLIESSEN

Esstheke für Zwei

Platz ist in der kleinsten Küche

Ist der Platz in Ihrer Küche auch eher knapp bemessen? Trotzdem gibt es Möglichkeiten, mit einer geschickt eingebauten Küchentheke für einen Essplatz zu sorgen, der zu anderen Zeiten auch für die Zubereitung von Mahlzeiten, das Schnipseln von Gemüse etc. genutzt werden kann.

Schlichte Theken wie in diesem Beispiel können leicht auch nachträglich noch in Ihrer Küche angebracht werden. Falls gewünscht besteht die Möglichkeit, die Theke auch so anzubringen, dass sie weggeklappt werden kann – entweder nach oben oder nach unten. Eine individuell zugeschnittene Theke wird genau passend gemacht.

Ob als Frühstückstresen, Minibar oder Arbeitsfläche – Theken sind nicht selten die perfekte Lösung, wenn in der heimischen Küche Platzprobleme herrschen. Anstelle eines Hochkantbretts können auch zwei stabile Pfosten unter die Küchentheke montiert werden. Kontaktieren Sie uns: Wir machen Ihnen gerne noch andere Vorschläge.

 

 

SCHLIESSEN

6 goldene Regeln zum Reinigen in der Küche

Regelmäßig, nachhaltig und hygienisch

Küchen wollen gepflegt werden und sollen sauber glänzen. Küchenoberflächen sind jedoch aufwändiger zu reinigen als Oberflächen im Wohn- oder Schlafzimmer. Reines Feuchtwischen reicht in der Küche meist nicht aus. Fettlösende Küchen- oder Allzweckreiniger sind unabdingbar. Nach dem Anfeuchten mit der Reinigungslösung wird am besten mit einem trockenen oder nebelfeuchten Tuch aufgewischt. Bei längerer Einwirkzeit muss weniger Mechanik aufgewendet werden.

  1. Der Kühlschrank sollte mindestens einmal im Monat ausgeräumt und mit warmem Wasser und ein wenig Essig ausgewischt werden. Ziehen Sie vorher den Netzstecker und saugen Sie auch das Metallgitter an der Rückwand ab.
  2. Verschmutzungen am Herd, im Backofen und an der Dunstabzugshaube am besten sofort beseitigen. Je später man damit beginnt, umso schwerer lassen sie sich entfernen.
  3. Wasserkocher, Kaffeemaschine, Strahlregler und ggf. vorhandenen Warmwasserspeicher regelmäßig entkalken – abhängig davon, wie hart das Wasser in der Region ist.
  4. Arbeitsflächen stets frei und sauber halten;
  5. Vorratsschränke zwei Mal im Jahr reinigen, dabei Lebensmittelvorräte auf Haltbarkeitsdatum und Schädlingsbefall prüfen, möglichst fest schließende Vorratsdosen verwenden;
  6. Abfallbehälter regelmäßig leeren und reinigen.

Quelle: DHB Netzwerk Haushalt

 

SCHLIESSEN
nach oben